Alles unter einem Dach:
CMD Zentrum und Fortbildungsinstitut

– zum Wohl unserer Patienten –

In unserem CMD-Centrum im Herzen von Bayern konzentrieren wie uns auf die Behandlung von Funktionsstörungen des Kauorgans (= CMD, CranioMandibuläreDysfunktion), welche leider eine vielschichtige, nicht einfach einzuordnende Schmerz-Symptomatik aufweist.

Viele CMD-Patienten leiden unter Schmerzen im Kieferbereich, kämpfen seit Jahren mit massiven Problemen in der HWS, mit Sehstörungen, mit Schwindel oder mit Tinnitus – jedoch brachten die Arztbesuche keine Verbesserungen, teilweise im Gegenteil (siehe unsere Patientengeschichten). Dabei ist ein Zusammenhang zwischen Krankheitssymptomen und einer Problematik im Kiefergelenk nicht zu leugnen (siehe unsere grafische Darstellung weiter unten).

Um eine (weitere) massive Schädigung des Kiefergelenks zu vermeiden, sollte bereits den ersten Symptomen Aufmerksamkeit geschenkt werden. Leider denken die behandelnden Ärzte, egal ob aus der Zahnmedizin oder aus anderen Bereichen, erst spät oder gar nicht an CMD. Glücklich dann doch die Patienten, bei denen die Ärzte diese Krankheit wenigstens diagnostizieren können. Vor ein paar Jahren war CMD noch nicht einmal in den Köpfen mancher Kollegen als Krankheit angekommen.

Mit der Diagnose CMD ist also der erste Schritt in die richtige Richtung getan. Die Diagnose heißt aber leider noch nicht, dass die Patienten auch richtig behandelt werden. So werden von manchem Kollegen präzise Kiefervermessungen als überflüssig abgetan (was mich zu tiefst bestürzt) oder den Patienten selbst die Schuld an Ihrer Krankheit gegeben (“Das hängt alles mit Stress und falschem Verhalten zusammen!”) – doch das ist grundlegend falsch. Interessierte finden hier mehr Informationen.

Wir erforschen seit Jahrzenten in unserem Institut die Krankheit, die Symptome, die Ursachen und Auslöser der CMD, arbeiten an den Therapiemöglichkeiten und bieten auch Kollegen Fortbildungen in diesen Bereichen an.

Für Sie als Patienten bedeutet dies: wir stehen Ihnen kompetent zur Seite, nehmen Ihre Beschwerden und Sie als Person ernst! Wir orientieren uns an den neuesten Erkenntnissen und stellen Ihr Wohl an erste Stelle.

Daher wollen wir Sie fragen:
Welche Schmerzen beeinträchtigen Ihr Leben? Wurde bei Ihnen schon CMD diagnostiziert? Fragen Sie sich, ob Sie ein CMD Patient sind? Oder haben Sie Fragen zum Krankheitsbild? Rufen Sie uns an 0841 340 82, wir helfen Ihnen jederzeit weiter – unkompliziert und schnell.

Für ein Leben ohne Schmerzen und damit Sie rundum gut versorgt sind.

Ihr Gerd Christiansen

Die Bedeutung des Kiefergelenks
für auftretende Beschwerden

Beispiel HWS

Fehlstelllungen von Gelenken, egal ob Kniegelenk, Hüftgelenk oder Wirbelsäule erzeugen teils massive muskuläre Kompensationsvorgänge in anderen Bereichen. Auch das Kiefergelenk erzeugt, in Fehlstellung, verschiedene Beschwerden – unter anderem muskulären Hypertonus in der HWS.

Lassen Sie uns den Bereich der HWS und der Halswirbelsäulen-Problematik näher betrachten:

Wie sie aus nebenstehender Grafik entnehmen können, ist die Fehlstellung des Kiefergelenks in den meisten Fällen für die Beschwerden des Patienten verantwortlich. Um diese Ursache auszuschließen, müssen wir für Sie – hochpräzise – eine optimale Kiefergelenk-Position mit einer Schiene herstellen. Bitte beachten Sie dabei, dass es sich nicht um eine normale “Knirscherschiene” handelt!

Für alle anderen Bereiche kann und muss mit ganzheitlichem Blick und Adjuvanten Therapie-Möglichkeiten der Schmerz gelindert werden. Gerne stehen wir Ihnen auch dazu in unserer Praxis mit Rat und Tat zur Seite!

Ursachen und therapeutische Möglichkeiten nach dem Grad ihrer Bedeutung

CMD Überblick

Die Beschwerden

Welche Schmerzen und Symptome weisen auf CMD hin? Wie kann ich herausfinden, ob ich betroffen bin?

Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrprobleme, Tinnitus, Verspannungen der Nacken- und Rückenmuskulatur u.v.m. haben sehr häufig ihre Ursache in einer Funktionsstörung Ihres Kiefergelenks.



CMD Diagnostik

Wie kann man CMD feststellen und behandeln?

Was ist das Besondere an der Computergestützen Funktionsdiagnostik im Gegensatz zu den herkömmlichen Untersuchungsmethoden? Hier finden Sie alle Informationen rund um Diagnostik der Craniomandibulären Dysfunktion.


Therapie

Endlich schmerzfrei leben – trotz CMD!

Nach erfolgreicher Behandlung kann der Großteil unserer Patienten nach einger Zeit wieder völlig schmerzfrei leben. Doch wie sieht die Therapie aus? Ändert sich denn etwas für die Patienten im täglichen leben? Muss man etwas beachten?


Ursachen

Was ist CMD und woher kommt sie? Habe ich etwas falsch gemacht?

Viele Betroffene suchen die Ursache der Beschwerden bei sich selbst: “Würde ich das nicht tun, hätte ich das Problem nicht.”
Erfahren Sie hier, was wirklich dahinter steckt.



Patientengeschichten

Erkennen Sie sich wieder?

Symptome

…ich melde mich als Patientin mit sehr starken Ohrgeräuschen, bzw. Tinnitus beidseitig. CMD wurde diagnostiziert, sowie eine Kieferfehlstellung. Ich habe sehr starke Schmerzen im HWS -Bereich und starke muskuläre Verspannungen. Ich leide unter Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen. Ich möchte gerne zu einem Spezialisten. Ich war schon bei sehr vielen Ärzten und keiner konnte mir tatsächlich helfen. Im Großen und Ganzen ist alles noch viel schlimmer geworden. Wahrscheinlich habe ich auch eine nicht passende Knirscherschiene…

Schienentherapie

… Es ist immer wieder auch für mich verrückt zu sehen, wie sich minimalste Veränderungen in der Bisslage auf den Körper auswirken. Wenn ich Außenstehenden davon berichte habe ich immer das Gefühl, dass viele das als Humbug abtun. Auch Physiotherapeuten und Ärzte, denen ich früher begegnet bin, haben diese Schienentherapien oftmals belächelt und mir zu anderen Therapien geraten. Aber ich stecke in diesem Körper drin und ich spüre bei jeder Veränderung im Biss Auswirkungen. Und ich bin froh, dass diese Schienentherapie mit System abläuft, nur so kann man die einzelnen Auswirkungen nachvollziehen….

Fachpublikationen & Presse

Das Übel an der Wurzel packen
Ingolstadt (DK) Wer Rückenschmerzen hat, geht zum Orthopäden, bei Kopfschmerzen ist zumeist der Hausarzt der erste Ansprechpartner. Doch was, wenn die Ärzte keine Ursache für die quälenden Beschwerden finden? Vielleicht liegt diese ja in einer längst zurückliegenden Zahnbehandlung.

Für Interessierte: Weitere Fachpublikationen von uns finden Sie auf unserer Institutsseite.

Unsere aktuelle Buchempfehlung

Problematik Tinnitus – ein Mutmacher für alle CMD Patienten

Die Autorin
Donja Stempfle wurde 1968 in München geboren und arbeitet als medizinische Fachangestellte. 2008 erkrankte sie selbst schwer an Tinnitus. Nachdem die Ärzte sie aufgegeben hatten, suchte sie jahrelang intensiv nach Heilungsmöglichkeiten und ist nach erfolgreicher Selbsttherapie 2016 genesen.

Das Buch
Donja Stempfle: Vergiss den Tinnitus! Und Heilung gibt es doch.
Herbig Verlag, 1. Auflage 2018, 240 Seiten,  ISBN: 978-3-7766-2813-5
18,00 EUR* D / 18,50 EUR* A / 24,50 CHF* (UVP)

https://www.amazon.de/Vergiss-den-Tinnitus-Heilung-gibt/dp/3776628138

Vergiss den Tinnitus!

Und Heilung gibt es doch!

Rund 15 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Tinnitus. Donja Stempfle war eine von ihnen, bis es ihr gelang, das Leiden endgültig zu besiegen. In ihrem persönlichen Mutmachbuch beweist sie, was viele Ärzte bestreiten, nämlich dass es für jeden Betroffenen Heilung und Erleichterung bei Tinnitus gibt. Die Autorin vermittelt verständlich Basiswissen zu Ursachen und Diagnose des Tinnitus und informiert über die gängigen Behandlungsmethoden.

Bewegend erzählt sie von ihrem eigenen Genesungsweg und erklärt effektive Übungen für eine ruhigere und gesündere Zukunft ohne den Störenfried im Ohr.

Leiden Sie unter Tinnitus, sollten Sie auch unbedingt einen Kiefergelenkstherapeuten oder Funktionsdiagnostiker aufsuchen, um eine Erkrankung des Kiefergelenks auszuschließen. Denn oft kommen die Beschwerden im Bereich der Ohren (Tinnitus, Ohrensausen, Brummen, Knacken, unbestimmte Ohrgeräusche) aus der Wechselwirkung von Zähnen, Kiefergelenken und Kaumuskulatur. Viele Studien belegen, dass der Tinnitus häufig bei Patienten mit Funktionsstörungen des Cranio-Manibulären Systems auftritt (CMD-Patient). Auch die Verbesserung der Tinnitus-Beschwerden durch Funktionstherapie belegt diesen Zusammenhang.  Kommen zu den Ohrbeschwerden auch noch andere Symptome der CMD wie empfindliche Zahnhälse, Bruxismus, Kopfschmerzen, Migräne, Nackenschmerzen, Doppelsehen oder Sehstörungen, ist die Diagnose der CMD sehr wahrscheinlich. Einen Selbstest – “Bin ich ein CMD- Patient?” finden Sie in unserem Buch “Das Kiefergelenk-Buch – ein Patientenratgeber”.

Behandlung von Tinnitus und Co

Wollen Sie mehr über den Zusammenhang von Tinnitus, Zähneknirschen, Bruxismus, Schwindel, Kiefergelenk-, Kopf-, Ohr-, Rücken-, oder Zahnschmerzen wissen, besuchen Sie uns auf unserer Website oder werfen Sie ein Blick in unseren Patientenratgeber.

Behandler und Therapeuten der CMD

in Ihrer Nähe finden Sie auf unserer Institus-Website des Fortbildungszentrums CMD Compact.