Slide background

Gerd Christiansen

PRAXIS FÜR ZAHNMEDIZIN
CMD-CENTRUM INGOLSTADT

Diagnostik

der CMD

Gelenkdiagnostik allgemein:

Die Untersuchung von Gelenken in der Orthopädie hat sehr viel zu tun mit der Beurteilung des Gelenkspalts Zwischen Gelenkkopf und Gelenkpfanne. Ein zu geringer Gelenkspalt (Wirbelsäule, Kniegelenk, Hüftgelenk..) macht Schmerzen. Ein Zustand, den der Orthopäde als Arthrose bezeichnet.

Kiefergelenk-Diagnostik, speziell:

In der Kiefergelenk-Diagnostik haben sich zwei unterschiedliche Verfahren herausgebildet:

Die manuell-klinische Diagnostik, ein Verfahren, abgeleitet aus der Orthopädie der großen Gelenke. Manuell wird der Bewegungsablauf des Gelenkkopfs untersucht (Dimension 6-12 mm). Manuell werden die Muskeln, die das Gelenk bewegen auf Schmerzhaftigkeit untersucht. Diese Untersuchung ist geeignet, eine Aussage zu treffen: Ihr Kiefergelenk ist geschädigt, die Bewegung und Muskulatur sind gestört → Funktionsstörung.

Die Ursache der Störung, nämlich eine Verringerung des Gelenkspalts kann nicht beurteilt werden. (mehr sh. Ratgeber Kap. 6.1)

Computergestützte Bewegungs- und Stellungsanalyse:

Aufgrund von weitreichenden Forschungen an unserem Institut hat sich eine innovative Methode der Kiefergelenk-Diagnostik entwickelt.

Wir untersuchen in erster Linie die Größe des Gelenkspalts zwischen Gelenkkopf und Gelenkpfanne. Wegen der geringen Größe dieses Raums (0,6-0,8 mm) ist weder bildgebend noch manuell eine exakte Beurteilung möglich. Als Ergebnis unserer Forschungen hat sich herauskristallisiert, dass diese Verringerung des Gelenkraums als primäre Ursache vieler Beschwerden unserer CMD-Patienten zu betrachten ist.

Untersuchung der Ursache Gelenkraum hat in unserer Praxis Vorrang vor Untersuchung der Folgen muskuläre Verspannungen.

Aus den Aufzeichnungen Ihres Bewegungsablaufs können wir sehr genau auf die Ursache Ihrer Beschwerden schließen. Das Verfahren birgt keinerlei Gesundheitsrisiko und ist absolut schmerzlos. (mehr sh. Ratgeber Kap. 6.2.)

Allerdings wird dieses Verfahren nur von wenigen ausgebildeteten Funktionstherapeuten beherrscht. (sh. Therapeutenliste)